Der böse Fluch

Soulmates
 
 
 
 

Herzlichen Dank an Nina für das Abtippen des Textes!

Lois Lane
Clark Kent / Superman
Perry White
Jimmy Olsen
Martha Kent
Jonathan Kent
H. G. Wells
Tempus
Zauberer
Jimmy's neue Freundin?

 

Teil 2
 
 


Hey, was ist hier los?
He, verschwinde da, Junge!
Hast Du noch ein paar letzte Worte zu sagen, Lone Rider? Willst du uns vielleicht deine geheime Identität verraten?

Lone Rider?
Letzte Chance, Lulu. Sag einfach das Zauberwort, Darling. Das ist alles, was nötig wäre.
Zauberwort? Ich, äh, weiß nicht. Lulu?
In Ordnung, Tempus Tex, das reicht jetzt wohl. Kommt schon, laßt ihn runter!
Sie vergessen wohl, was mit den letzten drei Sheriffs passiert ist, Sheriff? - Ticktack, Darling, ticktack...
Äh...
Wie du willst. Fangt an!
Nein! Neiiin! Wenn du ihm sein Leben schenkst, dann werde ich deine Frau!
Nein!
Ich nehme an! Unter einer Bedingung, die erfüllt werden muß: Der Lone Rider hat die Stadt zu verlassen und darf niemals zurück.
Wow. Irgendwie habe ich ein Déjavu...

Oh, Fehlschuß, zu hoch. Haha. Du hast eine weise Entscheidung getroffen, Lulu. Du und deine Mitgift machen mich zu einem wirklich reichen Mann!
Kannst du pfeifen?

Was?
Pfeif’!
Hinterher!
Verfolgt ihn, ihr Idioten!


Ho.
Mein Held!
      
Ziemlich romantisch, hu?

Ja, wirklich!
Ähem. Hallo? Hallohallo, ähem. Tut mir leid, Sie zu unterbrechen, ähem...

Es gibt Dinge, die ändern sich nie...

...egal, in welchem Leben!

In Ordnung. Tempus ist besiegt, ich habe Lois wieder, also nichts wie weg hier, bevor wir verfolgt werden!
Wenn das doch nur so einfach wäre!
Jetzt warten Sie mal. Sie sagten, daß Clark nur über Tempus siegen müßte, und das hat er getan!
Nun ja, vorläufig vielleicht, wissen Sie. Ich hatte da gerade ein Unterhaltung mit einem – wie nennt ihr Yankees diese Typen gleich? Oh ja – mit einem Cowboy. Welcher mir berichtet hat, daß Tempus Tex Geiseln hat, die Lulu sehr nahe stehen. Offensichtlich eine kleine Versicherung, damit die Hochzeit auch wirklich stattfindet. Kurz gesagt heißt das: Sie haben Tempus nicht besiegt, bis Sie nicht die Geiseln befreit haben.
Na toll! Hat dieser Cowboy denn auch gesagt, wo Tempus die Geiseln festhält, oder wer sie sind?
Unglücklicherweise nicht, nein. Nein.
Sie sind da drüben lang!
Was tust du da?
Ich suche nach deiner geheimen Identität. Tempus sagte, du hättest eine.
Zwei Identitäten - scheinen zu Ihrem Schicksal zu gehören.
Ja, und Schwierigkeiten scheinen zu dem meinen zu gehören! - Bingo!
Bist du sicher, das klappt?
Oh bitte, wer weiß das besser als ich?

Schnell! - Hüa! -
Oh, Gott sei Dank, da bist du ja! Ich bin so froh, daß du hier bist!
Ah, tatsächlich? Und wo bitte ist dieser Lone Rider, der mir dauernd auf die Nerven geht?
Er - ritt davon. Und ich rief um Hilfe und wurde gerettet von diesem -

lieben, harmlosen Telegrafenmann...
Tatsächlich?

Nun, was für ein glücklicher Zufall, Sir, daß Sie zufällig in der Nähe waren - hier draußen in der Wildnis - Meilen entfernt vom nächsten Telegrafen! Kennen wir beide uns nicht? Sie kommen mir bekannt vor.
Ich - ich habe halt so ein Gesicht!
Das sehe ich auch so. Und ich will gar nicht erst wissen, wer Sie sind. Nun komm, mein Kind, wir sollten lieber mit der Hochzeit anfangen, bevor du wieder von irgendjemand gerettet werden mußt! Ich stehe auf ewig in Ihrer Schuld, Sir! Ich nehme an, unsere Wege werden sich wieder mal kreuzen.
Bestimmt! - Sir.



In Ordnung, ich hab den Ehevertrag unterschrieben. Wieso läßt du jetzt nicht die Geiseln frei?!
Geiseln? Welche Geiseln? Ist das der einzige Grund, weswegen du mir dein Land überschrieben hast? Weil ich deine Eltern auf einem kleinen Fäßchen Dynamit festgezurrt habe?
Meine Eltern? Das sind also die Geiseln! Oh, du bist tatsächlich das Böse in Person!
Aber sicher. Ist das etwa was Böses? Wie dem auch sei. Ich mache gar nichts, bis ich nicht deine Hand habe.
Und es kommt mir so vor, als jage ich dir schon ewig nach!
Kurz gesagt: Wenn du nicht meine Frau bist innerhalb der nächsten 10 Minuten, befürchte ich, daß der nächste Termin, den der Prediger hat, Mom's und Dad's Beerdigung ist!
10 Minuten?

In Ordnung. Dann wollen wir diese Hochzeit mal auf den Weg bringen!
Er hat meine Eltern an ein Dynamit-Faß gebunden, und das wird in 10 Minuten explodieren, es sei denn ich heirate den Mann! Was bedeutet, das Böse gewinnt und wir sind im Eimer!
Keine Sorge. Ich finde sie! Das ist ein Job für -

den Lone Rider!

Genau!
Sollen wir?
Ladys und Gentlemen. Wir haben uns heute hier versammelt um diese lieben und netten Menschen in den heiligen Stand der Ehe zu versetzen. Äh, was hier fehlt, sind die Blumenkinder!
Er muß das Sprengkabel doch irgendwie direkt in seiner Nähe haben. Aber wo sollen wir suchen? Wir haben nur 5 Minuten!
Möglicherweise würde es helfen, wenn wir mal darüber nachdenken, wo der Tempus, den wir kennen, so etwas verstecken würde.
Wieso?
Tja, sehen Sie, jede Seele drückt sich auf einzigartige, jedoch immer gleiche Weise aus. Von Lebenszeit zu Lebenszeit.

Es ist diese Ähnlichkeit, dieser Fingerabdruck, den auch die Zeit nicht auslöschen kann. Ich meine, es ist das, was wir sind und immer sein werden.

Willst du,  Tempus Tex, diese Frau zu deinem rechtmäßig angetrauten Weibe nehmen, in guten wie in schlechten Tagen?

Ich will! - ’Tschuldigung. Das ist der Punkt, wo der Bösewicht die Sache ein wenig beschleunigt. Also komm in Wallung!

Okay. Also er ist - er ist machtgierig, rachsüchtig, niederträchtig...
Ja, vielleicht eine mehr spezifische Charaktereigenschaft, was ihn kategorisch beschreiben würde.
Das wäre sein Ego, zweifelsohne.
Ja!
Deswegen hat er die Kamera da. Fast noch bevor die überhaupt erfunden wurde! Ich denke, daß Tempus... - warten Sie mal: die Kamera!

Tempus Tex, wir müssen hier genaue Regeln einhalten! Ich beeil mich ja schon!

Seit wann führen Telegrafenlinien zu Toilettenhäusern?
Und seit wann werden Toiletten bewacht?
Kommen Sie!

Willst du, Lulu, diesen Mann zu deinem rechtmäßig angetrauten Ehemann nehmen, in guten wie in schlechten...
Komm in Wallung, Prediger!
...bla, bla, bla, bis daß der Tod euch scheide?
Antworte dem netten Reverend!
Könnten Sie die Frage wiederholen?

Oh, ja natürlich. Ähem, verzeihen Sie.

Ich wußte nicht, daß man sich hier anzustellen hat.
      
Ups, ha!

Alte Angewohnheit, hehe.

Ah.
      
Uh! Nicht übel, so ganz ohne Superkräfte, hu?

Was? Sind Sie Lulus Eltern?

Die Zeit ist um, Lulu! Es heißt: jetzt oder niemals!

Wenn das so ist, dann entscheide ich mich für niemals!

Und in deinem speziellen Fall, Tempus, entscheide ich mich wortwörtlich für niemals! - Huch!
Aber Lulu, das bricht mir das Herz! Am Altar stehengelassen zu werden war nicht unbedingt mein Plan! Na, was soll’s? Ich schätze, dieses Märchen nimmt dann eben doch ein böses Ende. Drück auf den Auslöser, George, los!
Ah!
Also gut, Tempus, jetzt ist Schluß! Das ist dein letztes Leben!

Was immer das bedeuten soll. Ich weiß nicht, ob dir schon aufgefallen ist, aber ich hasse es, zu verlieren, ganz besonders gegen dich!

Du bist also bereit für deine Liebe zu sterben?!
Das wäre sicher nicht das erste Mal!
Oh, sehr gut, sehr gut! Tut das nicht weh?
Ja, aber ich fange an, es zu mögen!

Aha. Gut.
In Ordnung, Sheriff. Der gehört jetzt ihnen.
Mit Vergnügen! - Ich seh' dich daheim, Schatz.

Ich will noch mit Mr. Eastman über seine neue Kamera sprechen.
Okay, Schätzchen.
Gehen wir, Tempus.
Also, ihr seid meine Eltern?
Aber natürlich!
Offensichtlich warst du ein Findelkind, das die beiden aufzogen. Eigenartig, hu?
Und vielleicht hast du jetzt meine Eltern.

Sie haben die Stadt gerettet vor diesem bösen Tempus Tex! Wie können wir Ihnen nur je dafür danken?
Das haben Sie schon - oder werden es noch.
Ähem. Es ist - Zeit.
Wir müssen jetzt gehen.
Aber wir sehen uns bald wieder!
      


Wir sind wieder da, denke ich.
Ja, aber hat sich irgendwas verändert?
Lois? Was im Namen des Kings machen Sie hier?
Warten Sie mal, King? Sagten Sie King?
Oh ja! Sicher!

He, Sie da! Kenn’ ich Sie?
Oh, oh, oh...

Solltet ihr beiden nicht inzwischen in den Flitterwochen sein?
In den Flitterwochen? So weit, so gut...

Die Morgenausgabe! Wo ist die Morgenausgabe? „Abgeordneter legt Mandat wegen Affäre nieder“ - Ah! Was für eine Erleichterung!
Ein Abgeordneter? Haben wir da was verpaßt, Jimmy?
Was ist mit Tempus? Ist er noch König?
Tempus? König? Wovon zum Teufel redet sie?
Ähm, sie hatte einen sehr langen Tag heute, Chef!

Ah, okay. Komm mit, Jimmy. Lassen wir diese - zwei Turteltauben ihr Nest finden!
Okay, Chef! Hey, ich wünsch' euch viel Spaß! - Oh, tut mir leid. ’Tschuldige bitte.

Kein Problem, Jimmy!
He, Jimmy. Irgendwie habe ich das Gefühl, daß du mal mit ihr ausgehen solltest.
Wirklich? Meinst du, die würde mit mir ausgehen?
Vertrau mir!

Nun, der Fluch ist aufgehoben. Gut und Böse sind in ihrer alten Balance. Und die Liebe - hat über alles gesiegt!
Das Schicksal hat Sie beide miteinander gesegnet. Das ist wahrlich ein großes Geschenk.
Es gibt viele Menschen, die allein reisen müssen durch ihr ganzes Leben, und die beneiden Sie um das, was Sie mit einander haben. -
Sehr!

Versuchen Sie, sich daran zu erinnern, wenn wieder einmal die Götter entschlossen sind, Sie zu prüfen!
Also?
     
Wo waren wir stehengeblieben?


Hallo, Ehemann!

Hallo, Ehefrau!
Ich wette, so ist noch keine Frau über die Schwelle getragen worden!

Uhum. Und das war noch längst nicht alles!

Oh Mann, ich bin fertig!
Ist das dein Ernst? Bitte sag’ mir, daß das nicht dein Ernst ist!

Du bleibst hier!
Weißt du, ich weiß ja, daß es für uns das erste Mal ist, und ich will ja auch, daß wirklich alles perfekt ist.
Aber - wenn du doch lieber - nach Hawaii willst, könnte ich das verstehen. Ich...
      
Was wolltest du sagen?

Und keinen Tropfen verschüttet!
      
Ich will nicht, daß irgendetwas diesen Moment verfälscht!

Ein Moment, für den wir immer bestimmt waren!
Das macht ihn ja so besonders!
Ich liebe dich, Clark Kent! 
Ich liebe dich, Lois Lane!