Abschied von Superman 
 

Big girls donít fly
 
 
 
 
 

Herzlichen Dank an Katja für das Abtippen des Textes!

Lois Lane
Clark Kent / Superman
Perry White
Jimmy Olsen
Martha Kent
Zara
Ching
Taz
Jor-El
Mrs. Cartwright
Lord Nor

Teil 2
 
 

Ich will nur, daß Sie weggehen.
Ich will, daß Sie jetzt verschwinden und uns in Ruhe lassen, so daß dieses Taz-Wesen keinen Grund mehr hat, Clark zu töten.
Ich flehe Sie an.

Ich kann nicht gehen, Lois. Es stehen zu viele Leben auf dem Spiel.
Was ist mit Clarks Leben? Was ist mit meinem Leben?
Wenn Ka-El nicht zurückkehrt, wird Lord Nor allein die Macht übernehmen, was zur Spaltung der Adelshäuser führt
und die Regierung wird zusammenbrechen. Aufstände, gefolgt von Massenmorden, gefolgt von einem Bürgerkrieg.
Lieben Sie Clark?

Das hier war niemals eine Frage der Liebe. Tatsächlich ist es so, daß ich Gefühle habe für - Lt. Ching.
Aber worüber ich hier spreche, ist viel wichtiger, als die Liebe zweier Menschen.
Ich habe immer gedacht, das wäre so ziemlich das wichtigste auf der Welt.
Ich weiß, wie sehr Sie Clark lieben. Und was er für Sie empfindet.
Und ich wünschte, Clark könnte für immer hier bleiben. Aber Ka-El kann es nicht.
Sie verlangen von mir, daß ich alles aufgeben soll. - Für eine Welt, die ich nie sehen werde.

Ich will, daß Sie eine Welt retten helfen, die uns beide der Männer beraubt, die wir lieben.



Ich verehre die Nacht. Es ist die Zeit der tödlichsten Jäger. Ich weiß, du kannst mich mit deinem hochempfindlichen Gehör hören,
Ka-El, aber wo stecke ich wohl? Ich könnte einer von denen da sein, nicht wahr? Oder der.
Wenn du sie alle tötest, würdest du auch mich erwischen. Aber das wirst du nicht tun, habe ich recht?
Und deswegen werde ich dich besiegen. Weil ich vor nichts haltmachen werde!
Superman! Was für einen arroganten Namen hast du dir ausgesucht!
Laß es fallen, Taz!
Das ist dein Tod, Ka-El!

Du siehst, ich lerne schnell. Nächstes mal - werde ich gewinnen!

Also, wenn du tatsächlich dort hingehst nach - äh, Neu-Krypton, dann wirst du deiner ganzen Superkräfte beraubt, ist das richtig?
Ich wäre wie - jeder andere auch.
Und sterblich wärst du, wie jeder andere auch.
.......
Also, ihr helft mir doch? Was denkt ihr, sollte ich tun?
Oh Clark. Ich würde dir nur zu gern raten, diesen Leuten einfach zu sagen, sie mögen dich bitte in Ruhe lassen und daß das nicht Dein Problem ist.
Und ich glaube, eine Menge Leute würden sagen, das wäre das klügste.
Als dein Vater und ich jung waren, demonstrierten wir für die Bürgerrechte.
Wir standen Wasserwerfern gegenüber. Wurden von Polizeihunden gejagt - oh, das war wirklich schlimm.
Und die Leute sagten zu uns, wieso tut ihr euch das an? Das ist doch nicht euer Kampf!
Und ich wußte nicht mal, was ich dazu sagen sollte. Weil es etwas war, an das wir geglaubt haben.
Von uns wurde nie verlangt, daß wir unseren Sohn in den Krieg schicken.
Aber wenn es wäre und mein Sohn mich fragen würde, soll ich gehen, dann würde ich ihn fragen, ist das dein Kampf?

Ist das etwas, woran du glaubst?
.......


.......
Du hast uns etwas zu sagen, Ka-El?
Wir haben euch etwas zu sagen.

Er und ich haben entschieden, daß er euch helfen soll bei eurem Kampf.
.......
Und ihr beide wißt, daß - Lois hier bleiben muß. Sie würde in der anderen Welt nicht überleben.
(nickt)

Das wissen wir.

Ich weiß, was es ist, das Sie aufgeben.

Ich weiß, daß Sie das wissen.

Ich habe Sie möglicherweise unterschätzt, Lois. Wenn ich Ihnen feindselig vorgekommen bin, dann liegt es daran,
daß es schwer ist, eine Heimat zu schaffen in einer feindseligen Umgebung, wo man wenig Zeit hat für Freundlichkeit - oder Liebe.
Lieutenant, ohne Freundlichkeit? Was ist Ihre neue Heimat dann wohl wert? Und ohne Liebe? Was ist dann Ihr Leben wert?

Da gibtís immer noch das Problem mit Taz. Er wird dich nicht so einfach gehen lassen. Ka-El. Kannst du ihn besiegen?
Er hat zwar nicht die Kräfte, die ich habe, aber - er scheint immer stärker zu werden, nach jedem Zusammenstoß mit mir.
Es ist, als würde ich gegen - mich selbst kämpfen.

Also - versucht er, dich zu imitieren, ja?
Nein. Taz ist dabei, zu Clark zu werden!
Was?
Taz sagte, daß er zu Clarkís Abbild werden kann. "Was seines ist, wird zu meinem werden."

Clark, er wendet deine eigenen Kräfte gegen dich an. So wie eine hochentwickelte Kampfkunst.
Und was immer ich ihm entgegen werfen kann, wird er zurückwerfen. In einer verstärkten Form.

Wenn er Supermans Kräfte gegen ihn wendet, würde das Taz unbesiegbar machen.
Es sei denn, Clark könnte genau dasselbe mit Taz tun.

Taz ist ganz in der Nähe!


Ich bin hier, Kal-El! Ich bin hier, Kal-El! Nimm den Kampf an - Wenn du dich traust!
...
Du bist fertig, Kal-El!
.......
Beeindruckend.
Sehr beeindruckend.
Was sollen wir jetzt mit ihm machen ?
Taz hat versagt, und bei seinem Volk ist das unverzeihlich.
Er wird sich jetzt selbst das Leben nehmen müssen.
Ihr habt zwar diese Schlacht gewonnen, aber den Krieg noch lange nicht.
Wenn du närrisch genug bist, diese Reise anzutreten, Ka-El, werde ich dich bei deiner Ankunft erwarten und dich töten - auf Neu Krypton.


Hallo.
.......
Hallo.
.......
Dein Pullover.

Den hast du mir geliehen, als wir damals nach Bangok geflogen sind (zum thailändisch essen). Ich dachte, vielleicht brauchst du ihn.
Wer weiß schon, wie das Wetter so sein wird auf Neu-Krypton? Vielleicht ist es...

Ich weiß nicht, was ich hier tun soll. Ich könnte ein paar Kekse einpacken oder - vielleicht ein paar frische Socken.
Ich kann dir nicht mal schreiben!
Ich weiß nicht, ob ich hier das durchstehe.
Doch, kannst du!

Was ich tun will - ist, dich in meine Arme zu nehmen und - wegzufliegen.

Wovor denn? Vor dir selbst? Deiner Bestimmung?
Ich werde hier sein und auf dich warten, Clark. Und wenn du irgendwann zurückkehren kannst, dann wirst duís auch.

Du hast so viel Vertrauen in mich.

Nun, das ist alles, was mir bleibt.
Allein deswegen kann ich hier noch aufrecht stehen.
Wenn ich anfange, mir vorzustellen, daß ich morgen ohne dich hier stehe, dann - kriege ich das Zittern.

Lois. Wenn es irgendeinen Weg gäbe, daß ich dich mitnehmen könnte, dann würde ich...

Ich weiß.

Ich weiß.
.......
Oh! Ich habe nie - Gelegenheit gehabt, meinen Ehering überzustreifen.

Ich hatte gehofft, daß du ihn

für mich aufbewahren könntest.
Ich werde ihn aufbewahren.

So sicher, wie ich meine Liebe für Dich bewahre.

Lois. Ich habe dich von Anfang an geliebt.

Und ich liebe dich bis zum Ende.

In meinem Herzen, da bin ich dein Ehemann.

Und ich bin deine Ehefrau.

Für immer.
Also - welcher Stern ist deiner?
Ich weiß nicht, ob du ihn sehen kannst.

Der da!
.......
Ich sehe ihn. Ich werde ihn jede Nacht ansehen.
.......

Und auch wenn ich das Leben hier auf der Erde immer geliebt habe, und sie als meine Heimat betrachte habe,
so habe ich auch noch eine andere Heimat. Und diese Heimat braucht mich jetzt. Aber, wo immer ich auch sein mag,
trage ich das beste aus dieser Welt in mir. Und während ich weg bin, appelliere ich an Sie alle, daß Sie, jeder für sich selbst,
sich verlassen auf - Ihren Anstand und Ihr Mitgefühl, von denen ich weiß, daß Sie es in sich tragen.
Emerson sagte schon: "das Vertrauen in sich selbst ist die Essenz des Heldentums."
In jedem von Ihnen steckt ein Held. Und so verlasse ich euch, wissend, daß eine Welt voller Helden nichts zu fürchten hat...

Ich zähle darauf, daß der Daily Planet immer das Gewissen von Metropolis sein wird.

Jimmy. Bitte sei Lois ein guter Freund.

Ja klar doch. Ähm - Clark wollte sich auch verabschieden, aber er berichtet über die Reaktion auf deine Ansprache.
Nun, Clark weiß, wie sehr ich ihn schätze.
Können wir das so in den Druck geben?


Ihr seid die einzigen Eltern, die ich jemals hatte. Die einzigen Eltern, die ich jemals wollte.

Was immer ich gutes mitnehme nach Neu-Krypton

habe ich nur euch zu verdanken.
.......
Paß auf dich auf, mein Sohn!
Und du kümmerst dich um sie, bitte!
Und du vergißt mich nicht...

Lois...
.......
Es ist Zeit.
Es ist vorbei.

Alles ist vorbei.

Ich hätte ihn nicht gehen lassen dürfen.

Lois. Beruhige dich. Wir sind bei dir.
Ihr beide werdet einen Weg finden.

Liebe Lois. Eine Liebe, die nichts riskiert, ist nichts wert.



.......
Lois.

Lois.

Lois,

ich liebe Dich.