Reif für die Insel

Ordinary People
 

Lois Lane
Clark Kent / Superman
Perry White
Spencer Spencer
andere

 

Das ist wirklich ein toller Artikel.
Ja, das ist wirklich ein heißer Artikel, Lois!

Clark, sie waren doch auch auf diese Story angesetzt. Ich hatte irgendwie den Eindruck, daß Ihr beide - hm, auf Dauer Partner wärt...
Oh, wir sind noch nicht permanent und auf Dauer Partner geworden, Chef.
Nein, das wäre wohl ein - zu großer Schritt, Chef!
So eine Sache muß ein Mensch erst einmal - richtig durchdenken.
Danke für diesen rätselhaften Dialog.



Ich weiß, du denkst, ich würde nicht darüber nachdenken. Nur weil ich nicht darüber spreche, heißt das nicht, ich denke nicht drüber nach.

Lois, man sollte sich eine Heirat gut überlegen. Ich sagte, ich würde warten und ich werde warten.
Ich bin froh, daß du mich verstehst.
Dennoch, wenn ich der paranoide Typ wäre, würde ich mir denken, du versuchst, dich vor der ganzen Sache zu drücken.
(lacht) Natürlich nicht, ich will mich nicht drücken. Nein, wirklich nicht! Ist dir je aufgefallen, wie lausig die Käsesandwiches aus dem Automaten sind?
Was?
Oh, ich sage nur, man kriegt hier keine guten Sandwiches. Ich meine, ich würde töten für ein bißchen Camembert. Den richtig echten aus Frankreich. Man kriegt eigentlich kaum guten Camembert außerhalb Frankreichs.
Gut, ich bin wirklich so froh, daß du dich nicht vor dem Thema drückst, ich bin wirklich sehr froh darüber!

Lois, unterbreche ich sie?
Oh nein, ich rede nur gerade mit Clark hier. Clark?
(Ist schon in Frankreich!)


Ich bin nicht überarbeitet! Kann ich jetzt bitte wieder an meine Arbeit gehen?
Wissen Sie, Lois, ich habe Sie wirklich durchschaut. Wenn die Dinge in Ihrem Leben mal schwierig werden, dann stürzen Sie sich wie verrückt in die Arbeit, als ob Sie das irgendwie retten würde.
Hörn Sie, Chef, irgendwo muß ich doch die Grenze ziehen. Ich habe ein Berufsleben und auch ein Privatleben.
Und Clark fragte mich, ob ich ihn heiraten will!!!

Lois, sollten Sie vielleicht nicht erstmal ausgehen miteinander?
Aber sehen Sie doch, ich liebe ihn wirklich!
Aber dann gibt es doch kein Problem...
Nein, doch, doch, natürlich, Perry! Dachten Sie denn noch nie, daß Sie jemanden gefunden haben, der genau richtig ist für Sie? Aber dann fanden Sie irgendetwas - heraus - das Sie vorher nicht gewußt haben, und von dem Sie dachten, es würde alles zerstören?
Doch! Kurz nachdem Alice und ich geheiratet haben, da fand ich heraus, ihr rechtes Bein ist einen ganzen Zoll kürzer als ihr linkes
...
aber es hat mir nicht viel ausgemacht, weil ich sie einfach liebe.
Das ist - furchtbar romantisch.
Ach, wissen Sie, hören Sie jetzt zu. Sie und Clark, Sie müssen damit zurechtkommen, was immer es auch ist. Und das geht bestimmt nicht in der Frühstückspause in der Redaktion!
Was woll'n Sie damit sagen?
Sie machen 'ne Reise! Damit Sie sich klar darüber werden, was wirklich zählt!
Oh, Perry! Ich denke, ich bin diszipliniert genug, solche Dinge nicht mit Hilfe meiner Arbeit zu verdrängen.


(lacht) Camembert! Laß mich raten: Frankreich?

Ouiiii! Certainment!
           
Clark, das ist - so - süß!
Aber?
Wir müssen uns unterhalten!
Ja, ich glaube auch, das ist eine wirklich gute Idee, was Perry da sagte über das Verreisen.
Woher weißt du das?
Ähm - Su - Supergehör?

Ahja. Und wir werden uns unterhalten, gleich nachdem ich wieder da bin! Tut mir leid, ich muß jetzt, einen Zeugen befragen. Aber wir machen das. Bestimmt! Ich schwörs!
Hm...




Gehts Dir gut?
Ja. Danke dir! Ich weiß, es ist nicht genug, wenn man nur das sagt. Ich kann nur jetzt nichts anderes sagen. - Mein Gott, schau dich nur an! Du hast mich jetzt schon so oft vor dem Schlimmsten bewahrt. Aber so habe ich dich noch nie gesehen!
Die Sache liegt ja jetzt ein bißchen anders...



(klopft ans Fenster)
Wer ist da?
Wer da ist? Lois, wer sonst klopft denn an ein Fenster im dritten Stock?

Ich - ich schätze, ich hab mich nicht sonderlich bedankt, für den ganzen Käse. Aber wenn man plötzlich einen Freund hat, der einem jeden phantastischen Wunsch zur Realität macht, daran muß man sich erst gewöhnen.
Ich meine, Gott bewahre, wenn ich vielleicht eine perfekte Perle aus Japan haben wollte,
(fliegt nach Japan)
dann würde ich nicht erwarten, daß die aus dem nichts auftaucht. Genausowenig, wenn ich gerade mal Lust auf Schweizer Schokolade habe,
(fliegt in die Schweiz)
würde ich erwarten, daß du sofort in die Schweiz fliegst! Und genausowenig, wenn ich plötzlich Schnee aus den Anden haben wollte...

(fliegt in die Anden)
Ich meine, das sind doch nur kleine Phantasien und die sind doch völlig unwichtig zwischen zwei, äh...

Das geht so nicht weiter!

Wieso? Wenn du dich freust, freue ich mich auch darüber!
Hab ich dir jemals erzählt, wieso ich irgendwann nicht mehr in Superman verknallt war? Er ist nämlich nur eine Phantasiegestalt. Und habe ich dir erzählt, wieso ich mich in Clark verliebt habe? - Weil er real ist! Das ist es, was ich will.

Ahja?
Ja! Er hat Probleme und ist schrecklich unsicher. Und er hat keine - Glitschhaare!

Glitschhaare?

Das kann man so nicht sagen!
Wenn ich Clark sage, daß ich vielleicht den Geruch von Tulpen mag aus Holland, dann ist das nicht das Zeichen für dich, sofort per Überschall loszurasen. Es bedeutet nur, daß Clark und ich vielleicht mal ein bißchen was sparen und irgendwann mal dorthin reisen wie ein normales Paar.
Ja, hier steht aber doch Clark!

Du bist aber auch der Kerl, der die Welt vor Killerbienen rettet und mit einem Arm Brücken vor dem Einsturz bewahrt!
Könntest du mich nicht einfach als einen sehr beschäftigten, sehr schnellen, sehr starken - Arzt sehen?
Ich brauche Stabilität in meinem Leben...
Hilfe, Hilfe
Äh, Lois...
...ich brauche das Gefühl, dich nicht dauernd teilen zu müssen mit den fünf Milliarden anderen Menschen auf unserem Planeten...
Wenn du diesen Gedanken vielleicht einen Augenblick...
...ich muß wirklich wissen, daß du auch für mich da bist, wenn ich dich brauche!
Ich kann jetzt leider nicht weiterreden!



Hallo! Gesehen? Ich hab die Tür benutzt, wie alle anderen Leute auch.
Sehr beeindruckend!
Ja, ganz genau! Ich lief einfach die Straße runter,

kam dann ganz einfach die Treppen hochgelaufen... Ja, ganz einfach die Treppen hochgelaufen!
Warte, ich helf dir. - Ja, wie ein ganz normaler Junge.

Ungefähr jedenfalls. - Was war das gerade, das wir da eingestampft haben?
Ein Werbegeschenk für irgendein blödes Urlaubsparadies in den Tropen.
Aaah, also Perry hat dich auch im Visir?
Er zwingt uns praktisch schon, da hinzufahren. Ich hab ihm gesagt, ich hab keine Zeit.
Tjaaa, Arbeit ist eben doch viel sicherer, als ein unbeschwertes Wochenende mit mir zu verbringen!
Sekunde! Sekunde mal! Ich bin nicht diejenige, die ununterbrochen von Hochhäusern springt, weil irgendjemand um Hilfe schreit!
Warte, warte, was soll das jetzt heißen ?
Ich will damit nur sagen, du bist unfähig,

die Welt mal zwei Tage hintereinander sich selbst zu überlassen.
Oh! Und du schreibst lieber über anderer Menschen Leben, weil es weniger gefährlich ist, als sein eigenes zu leben.
Ach ja?
Ja.
Hilfe!

Ist da jemand, der dich jetzt braucht?
Nein. - Doch.
Geh!

Du weißt aber, ich schaff das,

wenn du es schaffst.
Wolln wir wetten?
Die Wette gilt!


Aha! Haha! Ich wußte, daß du unsere Abmachung nicht durchhältst! Zwei Stunden erst, und schon bist du bei der Arbeit!
Ich schreibe mein Testament. So werden sie wenigstens meinen letzten Willen kennen, wenn jemand unsere gebleichten Knochen findet.
Tja, wenn das meine letzten Minuten sind, mit wem würde ich sie wohl lieber verbringen?
(Blick)
Allein im Paradies mit der Frau, die ich liebe!

Das ist ja schon fast biblisch...
Als du hier rumgelaufen bist, hast du nicht zufällig einen Beweis dafür gefunden, daß hier tatsächlich ein Hotel ist, oder doch?
Nein. Aber wieso sollte hier kein Hotel sein?
Naja, möglicherweise hat hier niemand eins gebaut. Oder vielleicht sind wir auf der falschen Insel. Oder - vielleicht ist es eine - Strafkolonie. Oder vielleicht hat niemals zuvor je ein Lebewesen einen Fuß auf diese Insel gesetzt. Wieso kannst du nicht mal ganz kurz aufsteigen und dich orientieren?
Aber wie sollte ich das denn tun? Ich kann nirgendwohin aufsteigen!
Ja, aber

Superman kann das!
Ja, aber

Superman ist nicht hihier!
Das ist ja niedlich.
Mann, das ist wirklich sehr - sehr - lustig! - lustig!
Okay (knöpft sein Hemd auf)

Danke. Ich wußte, du würdest mich nicht hängenlassen, ein Scherz ist ein Scherz, aber...
Hey, wo ist der Anzug?

Welcher Anzug denn, Lois? Den hab ich zu Hause gelassen. Hier sind nur wir beide. Joe und Judy Stinknormal.
Woll'n wir knutschen?
         



Hallo.

Hallo.

Oh Gott, es war gar kein Traum, wir sind immer noch hier. - Was tust du denn jetzt?
Ich - ich werde uns eine Hütte bauen!
Eine Hütte?
Ja. Ich nahm an, das Hotelpersonal würde uns vor der Dämmerung abholen. Oder das Boot kommt zurück, weil sie begreifen, daß sie uns falsch abgesetzt haben. So wie es jetzt aussieht, brauchen wir einen Schlafplatz.
Nein, nein. Was wir brauchen, ist eine Sauna und eine Massage. Und einen guten Zimmerservice. Also wär's am besten, du nimmst mich jetzt in deine Arme und fliegst uns hier raus. Vielleicht sind wir ja in der Nähe von Rio.

Ich werde nicht fliegen. Und erst recht nicht mit dir.
Du hast mich aber doch mit ziemlicher Regelmäßigkeit durch die Gegend geflogen und zwar von dem Tag an, an dem wir uns kennenlernten.
Und jetzt - jetzt, da wir umringt sind von blutrünstigen Insekten und mörderischen Schlingpflanzen, jetzt meinst du, das sei nicht der richtige Zeitpunkt!!!
Lois, du hast doch gewettet, ich würde die Welt nicht ein Wochenende allein lassen können. Aber ich und die Welt scheinen damit prima zurecht zu kommen. Du hingegen bist ein völliges Wrack.
Ach wirklich. Denkst du, ich wäre ein Wrack? Na schön.

Ich werde dir zeigen, was für ein Wrack ich bin! Wenn ich nur erstmal diese Strumpfhose loswerden kann. Gib mir einen von diesen Palmwedeln!
Na, dann los!
Ich wünschte, du würdest nicht so aussehen, als wenn du dich prächtig amüsierst!
Oh! Ich hatte eben seit Jahren keinen Urlaub mehr!
Es gibt schönere Ferien!

Okay. Was machen wir jetzt mit diesen Dingern?


Gar nicht so übel.
Nein. Nein, ich finde, es sieht ziemlich stabil aus.
Ach ja. Unser erstes Haus...

He! Ich dachte, ich darf hier nicht auf deinen Arm?

Das gilt nur für das Fliegen. Ich trage dich ja nur. Ich trage dich jetzt über die Schwelle! - Tatatataaa! - Unser neues Heim!



Was ist denn passiert?
Ich dachte mir, ich nehme ein kleines Bad!
Äh, Lois? - Äh - das Wasser sieht nicht gerade gut aus. - Aber guck mal da, da ist eine Frischwasserquelle, gleich da drüben!
Wo bist du überhaupt gewesen?
Äh - ich hab - uns etwas zu essen gesucht.

Mann, da haben wir aber Glück. Schau dir all diese Bananen an! Hier - dieses Wasser ist viel besser!
Na toll. Ach, übrigens, ich hasse Bananen!
Naja, es gibt da immer noch Wurzeln und Schnecken.
Ich glaub einfach nicht, daß ich mich neulich über Camembert aus Frankreich beschwert habe. Aber diese Worte kamen von einer anderen Frau. Einer sauberen Frau! Einer dummen Frau!!!
Also wenn es Fische hier drin gibt, dann werde ich garantiert auch welche fangen. Mein Vater hat mich immer mit zum Angeln genommen, als ich noch klein war. Ich kann das ziemlich gut!
Ich war noch nie beim Angeln.
Er ist ein ganz normaler Kerl. Und er liebt es eben, ganz normale Dinge zu tun. Ja. Ich schätze, ich tu's gern, weil er's gern tut.
Dein Vater ist wirklich wundervoll.
Vielleicht will ich auch Kinder haben und heiraten, weil meine Eltern so viel Spaß daran hatten.
Oh Gott.
Was ist?
Ich werde einfach nie so eine gute Mutter werden, wie es deine ist. Was weiß ich schon darüber? Deine Eltern vermitteln einem den Eindruck, die Ehe ist ein Spaß. Aber die Ehe meiner Eltern ist ein Schlachtfeld.
Lois...
Meine Mutter hatte immer Depressionen, meine Schwester verließ nie ihr Zimmer, und mein Vater redet ohnehin nur noch mit Robotern. Und deswegen wollte ich nie eine Familie. Ich lief davor weg, soweit ich nur konnte.
Okay.

Deine Eltern haben ein paar Fehler gemacht. Das heißt aber nicht, daß du das auch tust.
Woher willst du das wissen?

Weil ich weiß, daß der Junge, der sich mit dir verheiraten will, ein wirklich - wirklich toller Typ ist.
       


Schätze, so etwas hast du nie gelernt?
Denk mal drüber nach, Lois, wozu sollte ich so etwas wohl lernen wollen?
Weißt du, wie der Zufall so will, war ich früher mal bei den Pfadfindern.
Gut. Ich bin nämlich ein seltsamer Besucher von einem anderen Planeten.
Aber ich nehme mal an, inzwischen hast du doch eingesehen, daß wir auf der falschen Insel sind.
Aber ja. Wieso? Willst du hier weg?
Nein. Ich glaube, ich werde es überstehen für - eine Nacht.
Gut.
Los, jetzt hol ein paar trockene Blätter! - Clark, her damit! Es fängt an zu rauchen.
Okay...
Hier, leg das drum herum. Und jetzt blasen!

Hm, das war - nicht schlecht. Nächstes mal, wenn du bläst, dann denk bitte mal daran, daß es ein Lagerfeuer ist und kein Atomreaktor!
'Tschuldigung
Ist schon in Ordnung. Also, auf ein neues! Und los geht es! Okay, jetzt mußt du blasen! - Blasen! - Mehr!

Was ist denn so komisch?
Weißt du, genau so habe ich mir einen Campingausflug mit Clark immer vorgestellt.
Tja, Lois, jetzt mußt du dich damit abfinden.
Ah, wir hams geschafft. - Ach, wenn wir jetzt nur ein paar Würstchen am Stock hätten...
Hej! Wir haben sowas ähnliches!
Oh Mann...
Hier hast du eine - Banane am Stock serviert
Die halt ich jetzt da rein?
Glaub schon.


Weißt du, davon hab ich geträumt.

Ich verbringe die Nacht in deinen Armen.
Zuerst war es Superman, von dem ich geträumt habe. Und dann war es Clark.

Und wie war es?
Naja. Zuerst hältst du mich in deinen Armen.

Und dann - haben wir uns geküßt.

Und... Und?

Und dann habe ich dich gefragt,

was du für mich empfindest.
Ich weiß nicht so - genau - was ich für dich empfinde. Es ist nicht ein bestimmtes Gefühl. Ich fühle

so viele - Dinge - und alle auf einmal.
Glück empfinde ich. Und Angst gehört auch dazu.

Aufregung. Ruhe.
Total verloren. Wieder gefunden.
Und dann fühle ich mich geborgen auf eine Weise, die ich nie zuvor gekannt habe.
Aber ich spüre auch eine Art Gefahr.
Diese Sache zwischen uns, was immer es auch ist, es ist - stärker, als ich es bin.

Mit dir zusammenzusein ist - stärker, als ich es jemals allein sein könnte. Das ist neu für mich.
         
Na los, aufstehen!



Ich sag dir mal was. Ich bin bereit, die Wette zu vergessen. Wann immer du dich verwandeln willst in - Superman - tu dir keinen Zwang an!
Lois, ich muß sehr genau aufpassen, in welchen Momenten ich mich verwandele - in Superman!
Jetzt wäre gut. Dieser Moment, der paßt prächtig!
Vielleicht werden wir beobachtet. Und ich hab den Anzug nicht hier. Wir könnten höchstens einfach ausbrechen. Aber dann erfahren wir nicht, was hier los ist.
Hast du eigentlich für jeden Fall irgendwelche Regeln?
Das würde ich nämlich gerne vorher wissen, dann kann ich es mir nämlich zweimal überlegen, bevor ich...
Aber ein völlig planloses Verhalten macht die Sache meistens noch schlimmer und von allen Leuten solltest du das eigentlich...

He, Klappe halten!


Wissen Sie, ich wollte Sie eigentlich töten, für all den Mist, den Sie über mich schreiben. Aber dann dachte ich, Sie ziehen vielleicht eine andere und erregendere Karriere vor.
Was soll das bedeuten?
Sie können meine persönliche Sexsklavin werden.
Töten sie mich!



Lois
Clark
Klappe halten! Wenn Sie nicht parieren, dann sieht sie hinterher aus wie 'ne Zielscheibe beim Bogenschießen.
Okay, Spencer, hören Sie jetzt gut zu. Ich bin Superman.
Clark!
Was?
Ja, ich bin Superman!
Nein, das ist er nicht.
Lois, jetzt hör auf, bitte!
Nein, er ist es nicht.
Doch, ich bin es aber.
Ich glaube, Sie sollten wissen, dieser Mann ist wahnsinnig.
Lois!
Also, wo ist der Anzug? Nein, nicht sagen, sie haben ihn zu Hause gelassen.
Wie es der Zufall will.
Oh...
Jemand soll diesen Mann rauswerfen!
Schauen Sie genau auf den Kandelaber.
Clark!
Jetzt bin ich aber schwer beeindruckt!
Ist vielleicht - Kryptonit hier?

Ich hab so das Gefühl...

Tja, Spencer, Sie haben mich durchschaut, ich bin nicht Superman.
Nein, er ist nicht Superman.
Eine zufällige Ähnlichkeit möglicherweise...
Ist sein Trick für Dinnerparties
Also, Sie lassen sie jetzt einfach gehen!
Das reicht jetzt! Ich weiß nicht, was hier eigentlich los ist, aber irgendwas ist los. - Biscotto! Bringen Sie das... - ach, Sie bringens schon...

Clark!
Er ist Superman! - Doktor, die Operation kann gleich losgehen!


Oh Gott! Wo ist Spencer Spencer?

Er ist ein - gebrochener Mann! - Ich rufe jemanden, der hier aufräumt.
Und können wir dann bitte nach Hause gehen?
Willst du denn auf ein Boot warten?
Nein! Ich will fliegen! Erster Klasse!

Okay!



Is ja'n Ding! Also, er hat wirklich versucht, Superman zu enthaupten und Sie zu seiner Liebessklavin zu machen? Oh das ist ja eine Wahnsinnsstory! - Ähähäh, ich meine natürlich, Sie müssen ziemlich - äh - durcheinander sein und nicht in dem Zustand, den Artikel zu schreiben.
Ich bin dabei, Ihnen die Story rüberzuschicken.
Na großartig! - Also - Lois? Äh, wegen dieser anderen Sache, äh, mit Clark, haben Sie sich mal Gedanken darüber gemacht?
Wissen Sie, es war ziemlich hektisch. Diese andere Seite von ihm, die ich erwähnt habe, ich glaube, ich habe beschlossen, daß - das etwas ist, mit dem ich zurechtkommen werde.

Gute Nacht, Perry!
Gute Nacht, Süße! - Oh, hören Sie, Lois, gute Arbeit!
(klopft ans Fenster) - ich war - in der Gegend - und ich hab mich gefragt, wie es dir wohl geht.

Darf ich fragen, wo die herstammen?
Unten an der Straße, Tony's, ich hab bezahlt, cash, willst du etwa die Quittung sehen?

(lacht) Nein.
Nun denn, ich werd' lieber.......